Antworten auf Ihre Fragen

Hier finden Sie Informationen zur anerkannten Fortbildungsprüfung "geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft" bei der Industrie und Handelskammer. Zudem beantworten wir Ihre individuellen Fragen zur Vorbereitung mit unserem Fernlehrgang!

Ist die "Werkschutzfachkraft" und die "geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft" das gleiche?

Nicht ganz:
Die Fortbildungsprüfung zur "Werkschutzfachkraft" konnte bis zum Jahr 2006 abgelegt werden und wird nicht mehr angeboten. Die alte Prüfungsverordnung zur Werkschutzfachkraft wurde aufgehoben.
Die IHK-geprüfte Werkschutzfachkraft ist sozusagen der Vorläufer der "geprüften Schutz- und Sicherheitskraft". Allerdings sind beide Qualifizierungen nicht 1:1 vergleichbar, da Prüfungsinhalte angepasst und aktualisiert wurden.

Welche Voraussetzungen gibt es, damit ich die Prüfung ablegen darf?

Sie müssen zunächst mindestens 24 Jahre alt sein und die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs zum Ersthelfer nachweisen können, der nicht länger als 2 Jahre zurückliegt.
Darüber hinaus müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein, um zur IHK-Prüfung zugelassen zu werden:

  • eine erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf und danach mind. 2 Jahre einschlägige Berufspraxis im Wach- und Sicherheitsgewerbe

oder

  • 5 Jahre Berufspraxis, davon mindestens 3 Jahre im Wach- und Sicherheitsgewerbe
Bei welcher IHK kann ich die Prüfung ablegen?

Sie können die Prüfung wahlweise bei der IHK Nürnberg oder bei jeder Industrie- und Handelskammer (IHK), die für Ihren Wohnort zuständig ist und die Prüfung anbietet, ablegen.

Was ist der Unterschied zwischen der "Fachkraft für Schutz und Sicherheit" und der "geprüften Schutz- und Sicherheitskraft"?

Die geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft ist eine Fortbildung, die sich primär an Personen richtet, die bereits in der Wach- und Sicherheitsbranche tätig sind und sich weiterqualifizieren möchten, oder an Umschüler aus anderen Bereichen, z.B. von der Bundeswehr.
Die Fachkraft für Schutz und Sicherheit hingegen ist eine Berufsausbildung nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) mit einer regulären Ausbildungsdauer von 3 Jahren. Diese Ausbildung findet grundsätzlich im dualen System, also in einer Berufsschule und einem Ausbildungsbetrieb der Wach- und Sicherheitsbranche statt.

Zudem unterscheiden sich die Lerninhalte und Prüfungsanforderungen.

Was kostet die Prüfung bei der IHK?

Die Prüfungsgebühren der Industrie- und Handelskammern sind bundesweit nicht einheitlich geregelt. Bei den meisten IHKs beläuft sich die Gebühr aktuell auf ca. 300,- Euro.

Was muss ich für die Prüfung wissen?

Alle Lernziele, die für die Prüfung relevant sind, sind durch einen bundesweit einheitlichen Rahmenplan festgelegt. Die Themenbereiche sind:
 

  • Rechtskunde
  • Dienstkunde
  • Brandschutz und sonstige Notfallmaßnahmen
  • Arbeits-, Gesundheits-, Umweltschutz
  • Einsatz von Schutz- und Sicherheitstechnik
  • Situationsbeurteilung und -bewältigung
  • Kommunikation
  • Kunden- und Serviceorientierung
  • Zusammenarbeit

Wie lange dauert die Prüfungsvorbereitung?

Zur erfolgreichen Vorbereitung auf die Prüfung wird eine Gesamtdauer von 210 Unterrichtsstunden empfohlen. Eine verbindliche Vorgabe, sprich "Pflichtstunden" für die Zulassung zur Prüfung, gibt es aber nicht. Die zeitliche Empfehlung ist sozusagen als Richtschnur für Lehrgangsteilnehmer und Dozenten zu verstehen. Ihr persönliches Lerntempo als Lehrgangsteilnehmer hängt davon ab, welches Vorwissen Sie mitbringen und wie schnell Sie sich die Lerninhalte aneignen können.

Ist die Zubuchung von Präsenztagen möglich?

Im Fernlehrgang zur geprüften Schutz- und Sicherheitskraft sind zur intensiven Prüfungsvorbereitung bereits 3 Tage Präsenzunterricht in den Schulungsräumen in Nürnberg inbegriffen. Falls Sie sich bei einem unserer Kooperationspartner bundesweit vor Ort vorbereiten möchten, weitere Schulungstage belegen möchten oder individuelle Fragen haben, wenden Sie sich einfach an uns!

Wann findet die Prüfung bei der IHK statt?

Die Prüfung bei den Industrie- und Handelskammern wird grundsätzlich zweimal jährlich angeboten, nämlich im Frühjahr und im Herbst. Die Frühjahrsprüfung findet in der Regel im März, die Herbstprüfung im Oktober statt. Bitte beachten Sie, dass nicht jede örtliche IHK die Fortbildungsprüfung zur "geprüften Schutz- und Sicherheitskraft" anbietet.
Wichtig ist, dass Sie sich rechtzeitig vorher (mindestens 2 Monate) bei der IHK zur Prüfung anmelden und alle Zulassungenvoraussetzung geklärt sind! Detaillierte Informationen zu den Terminen erfagen Sie bitte direkt bei Ihrer Industrie- und Handelskammer.

Natürlich unterstützen wir Sie als Teilnehmer unseres Fernkurses bei allen Formalitäten, so dass Sie sich sorglos auf Ihre Prüfung vorbereiten können!

Wie läuft die Prüfung bei der IHK ab?

Die Prüfung besteht aus einem schriftlichem und einem mündlichen Teil.

Die schriftliche Prüfung ist in zwei Handlungsbereiche untergliedert:
1) „Rechts- und aufgabenbezogenes Handeln“
2) „Gefahrenabwehr sowie Einsatz von Schutz- und Sicherheitstechnik“

In der mündliche Prüfung legt die Prüfungskommission das Hauptaugenmerk auf den Handlungsbereich
3) „Sicherheits- und serviceorientiertes Verhalten und Handel“

Es können aber stets verknüpfende Fragen mit Bezug zu verschiedenen Handlungsbereichen gestelllt werden!

Welche Lohn- und Jobaussichten habe ich mit der "geprüften Schutz- und Sicherheitskraft"?

Die Tätigkeitsbereiche für Sicherheitskräfte mit dem erfolgreich abgelegten Weiterbildungsabschluss "geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft (IHK)" sind vielfältig. Im Gegensatz zu den "einfachen Tätigkeiten" in der Wach- und Sicherheitsbranche, für die Unterrichtung oder Sachkundeprüfung nach §34a GewO ausreichen, werden Sie einen deutlichen Unterschied in Vergütung und Anforderungsprofil feststellen. In den Tarifverträgen sind die Stundenlöhne für die geprüften Schutz- und Sicherheitskräfte entsprechend höher angesiedelt. Zudem übernehmen qualifizierte Kräfte in den verschiedenen Tätigkeitsbereichen anspruchsvollere Aufgaben, zum Beispiel als Teamleiter oder Schichtführer. Für viele Kunden, gerade im gehobenen Werk- und Objektschutz, ist der Abschluss "geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft" sogar Einstellungsvoraussetzung!

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten habe ich nach bestandener Prüfung noch?

Die Wege nach oben sind offen!
Zum einen können Sie nach der Prüfung zur "geprüften Schutz- und Sicherheitskraft (IHK)" auch die Externenprüfung zur "Fachkraft für Schutz und Sicherheit" (Ausbildungsberuf) ablegen.
Mehr Sinn macht es jedoch, voll durchzustarten und sich mit dem "IHK-geprüften Meister für Schutz und Sicherheit" direkt für gehobene Tätigkeiten in der Sicherheitsbranche zu qualifizieren.

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, wir beraten Sie gerne zu Ihrem Weg in eine aussichtsreiche Zukunft!

Keine Antwort auf Ihre Frage?

Stellen Sie uns Ihre Frage ganz einfach per E-Mail.
Wir helfen Ihnen schnell und kompetent weiter!